Hausordnung - Regeln für ein vernünftiges Zusammenleben

Unsere Schule ist unser Aufenthaltsort für täglich 6-8 Stunden und hat das Ziel, Schüler und Schülerinnen so vorzubereiten, dass sie im Leben zurechtkommen.

Um ein Klima zu schaffen, das dem Lernen förderlich ist, brauchen wir Regeln, die ein vernünftiges Zusammenleben ermöglichen. Gruppen funktionieren ohne verbindliche Regeln nicht.

Diese Regeln sollen ein Verhalten unterstützen, das Rücksicht gegenüber anderen mit sich bringt, denn wenn wir alle mehr Rücksicht aufeinander nehmen, wird der Schulalltag für alle angenehmer. Deshalb sollen alle Beteiligten Toleranz und Verständnis für den jeweils anderen aufbringen. Diese Aufforderung gilt für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, denn es wird Wert darauf gelegt, den partnerschaftlichen Umgang der Schüler untereinander, aber auch der Schüler mit den Lehrern zu fördern. Bei der Bewältigung von Problemen und Konflikten verzichten alle auf die Anwendung von Gewalt, die aus keinem Anlass gerechtfertigt und akzeptiert werden soll. Jedem Angehörigen der Schulgemeinschaft wird mit Respekt und Freundlichkeit begegnet. Vertrauen und Zuwendung werden jedem ohne Vorbehalte und Vorurteile entgegengebracht. Das Eigentum eines jeden und das der Schule wird geachtet und geschützt.

 

I. Schulweg – Vor dem Unterricht

  1. Auf dem Schulweg und den Unterrichtsgängen sind die allgemeinen Verkehrsregeln zu beachten. Jeder Schüler wählt den sichersten Schulweg.
  2. Pünktlichkeit ist für jeden selbstverständlich.
  3. Die Schüler sollten nicht zu früh erscheinen. Die Aufsicht beginnt erst um 7.30 Uhr.
  4. Fahrräder werden auf dem Schulhof aus Sicherheitsgründen geschoben und auf den zugewiesenen Plätzen abgestellt.
  5. Bei Regenwetter halten sich die Schüler in der Schule auf.
  6. Die Wege zu den Sportstätten erfolgen nur in Begleitung des Fachlehrers.

 

II. Schulgebäude

  1. Schüler und Lehrer sind für Ordnung und Sauberkeit in den Unterrichtsräumen verantwortlich (Tafeldienst / Ordnungsdienst).
  2. Um Räume und Einrichtungen lange nutzen zu können, werden diese schonend behandelt. Schäden werden umgehend dem Klassenlehrer gemeldet.
  3. Fensterbänke, Heizkörper und Waschbecken dürfen nicht als Sitzgelegenheit benutzt werden.
  4. Aus Sicherheitsgründen sind Ballspiele, Rennen und Toben in den Klassenräumen und im gesamten Gebäude verboten.
  5. Da wir lieber Geld für sinnvolle Lernmittel ausgeben wollen als für umweltbelastende Energievergeudung, wird mit Energie sinnvoll umgegangen. Daher wird das Licht bei ausreichend äußerer Helligkeit ausgeschaltet und die Heizung herunter gedreht statt die Fenster aufzureißen. Ebenso sind Fenster und Türen zu schließen und das Licht auszuschalten, wenn alle Schüler die Klasse verlassen. Die Fenster dürfen nur ganz geöffnet werden, wenn ein Lehrer in der Klasse ist.
  6. Jeder achtet darauf, dass sich das Schulgebäude und die Schulhöfe in  einem sauberen Zustand befinden. Abfälle gehören sortiert in die entsprechenden Abfallkörbe. Besser als jede Müllbeseitigung ist die Müllvermeidung!
  7. Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude wird nicht geraucht (auch nicht von Erwachsenen).
  8. Im Unterricht ist ausschließlich das Trinken von Wasser in festen Kunststoffflaschen erlaubt.
  9. Kappen und Mützen werden im Klassenraum nicht getragen.
  10. Mäntel, Jacken, etc. werden auf dem Flur aufgehängt und nicht mit in das Klassenzimmer genommen.
  11. Kaugummi ist nur während Tests und Klassenarbeiten erlaubt und muss anschließend korrekt entsorgt werden. Ansonsten ist das Kaugummi-Kauen im Unterricht verboten.
  12. Bei Betreten des Schulgeländes sind Handys bzw. andere elektronische Geräte auszuschalten und samt Zubehör in den Taschen zu verstauen. Bei Sichtbarkeit werden sie eingezogen und müssen noch am selben Tag durch die Eltern abgeholt werden.

 

III. Pausen

  1. Die kleinen Pausen dienen dazu in der Klasse zu bleiben und sich auf den folgenden Unterricht einzustellen.
  2. In den großen Pausen verlassen alle Schüler das Schulgebäude. Der Lehrer verlässt als letzter den Klassenraum.
  3. Regen- bzw. Kältepausen werden durch zweimaliges Schellen angezeigt.
  4. Während der Schulzeit ist das Verlassen des Schulgeländes nicht erlaubt.
  5. Lauf- und Ballspiele, die Mitschüler nicht gefährden, sind erlaubt. (Gefährdend sind z.B. Schneebälle, Hartbälle, Dosen!).
  6. Die Toiletten sind keine Aufenthaltsräume. Auch hier gilt: Jeder ist mitverantwortlich, dass die Toiletten in sauberem Zustand sind.
  7. In der Mensa herrscht eine angenehme und ruhige Atmosphäre und der Essplatz wird sauber verlassen.

IV. Verschiedenes

  • Für Feuer- und Katastrophenalarm gilt der Alarmplan.
  • Schulunfälle müssen im Sekretariat gemeldet werden.
  • Gefundene oder verlorene Gegenstände können beim Hausmeister oder im Sekretariat abgegeben bzw. abgeholt werden.
  • Größere Geldbeträge werden nicht mit in die Schule genommen. Für Geld- und Wertsachen wird nicht gehaftet.
  • Für Schäden an den abgestellten Fahrrädern und Fahrzeugen wird nicht gehaftet.
  • Bei Regelverstößen, Respektlosigkeiten, Mobbing und Handgreiflichkeiten kommt es zu Elterngesprächen und Konferenzen.